Lebensgefährliches Gottvertrauen

ELLI kita Gottesdienst

Ein Foto von einem polizeilich gestoppten PKW macht derzeit die Runde in Georgiens sozialen Netzwerken.

Die Polizisten trauten ihren Augen kaum, als sie fast 20 Kinder im Vorschulalter auf den Sitzen und im Kofferraum des roten PKW fanden. Die Mitarbeiter einer KiTa hatten ihre Schützlinge so in den Wagen geladen. Kein einziges der Kinder war angeschnallt. Man möchte sich lieber nicht ausdenken, was bei einem Unfall mit dem Wagen hätte passieren können.

 

Als die Polizisten die Fahrer für ihr verantwortungsloses Handeln zur Rede stellten, zeigten die KiTa-Mitarbeiter keinerlei Einsehen. Sie seien mit den Kleinen auf dem Weg der Kirche, da werde Gott doch wohl aufpassen, dass alle heil ankommen, wird einer der Kinderbetreuer zitiert.

So sehr man die Kombination aus Ahnungslosigkeit und Gottvertrauen auch belächeln mag – sie bringt die der KiTa anvertrauten Kinder in eine lebensgefährliche Situation. So zeigt die Episode aus den Strassen von Tiflis eindringlich, wie wichtig es ist, in Georgien über Kindersicherheit im Strassenverkehr aufzuklären. Aufklärung hilft!

Wenn Sie sich mit Ihrer Spende direkt und konkret für Kinderleben einsetzen möchten, können Sie über betterplace.org online spenden.

 

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *